Wie können digitale Medien zur niedrigschwelligen Ansprache von Zugewanderten und Geflüchteten genutzt werden?

Im Rahmen des Online-Seminars werden drei unterschiedliche Praxisprojekte vorgestellt, die digitale Medien nutzen, um mit Zugewanderten und Geflüchteten zu arbeiten. Es werden Fragestellungen zur Verwendung der unterschiedlichen digitalen Kommunikationsmöglichkeiten (E-Mail, Chat, Videotelefonie), hinsichtlich der Vor- und Nachteile möglicher Anbieter (Whatsapp, Facebook, Zoom, …), aber auch des Datenschutzes beantwortet. Es wird diskutiert, inwiefern die vorgestellten Methoden das Kriterium der Niedrigschwelligkeit erfüllen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist der 11. Februar 2021. Anmeldungen werden unter: www.gesundheit-nds.de entgegengenommen. Sie können auch teilnehmen, wenn Sie beruflich nicht in Niedersachsen tätig sind.