Sprach- und Kulturmittlung im gesundheitlichen Versorgungssystem für Geflüchtete mit Behinderungen

Der besondere Schutzbedarf von Geflüchteten Menschenmit Behinderungen bezieht sich u.a. auch auf die gesundheitliche und soziale Versorgung. Geflüchtete mit Behinderungen sind wesentlich stärker und umfassender auf medizinische Versorgung angewiesen und haben daher einen höheren Bedarf an Sprach- und Kulturmittlung. In der Praxis bestehen erhebliche Probleme im Hinblick auf die Möglichkeiten der Inanspruchnahme kostenloser qualifizierter Sprachmittlungsangebote zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung von Geflüchteten mit Behinderungen. Wie der Bedarf an kostenloser Sprach- und Kulturmittlung im Land Berlin realisiert werden kann, darüber gibt die kleine Anfrage von Susanna Kahlefeld (Bündnis 90/Die Grünen) Auskunft.