Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf bei der Umsetzung des BTHG berücksichtigen

Das Diskussionspapier ist ein Ergebnis des Projektes „Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation im Alltag von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ des Instituts Mensch, Ethik und wissenschaft (IMEW).Es will Anregungen dafür geben, wie im Zuge der Umsetzung des BTHG stärker als bisher die Perspektive von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf berücksichtigt werden kann. Es richtet sich deshalb in erster Linie an Leistungsträger und Landesministerien sowie an bundesweite Organisationen von und für Menschen mit Behinderung bzw. ihre Landesverbände. Gleichzeitig ist diese Veröffentlichung aber auch für Menschen mit Behinderung, für Mitarbeitende von Organisationen, Angehörige und Förderorganisationen relevant, weil sie im Gespräch mit Leistungsträgern passende Argumente verwenden können. Es gibt zusätzliche Anregungen dafür, wie die Perspektive dieser heterogenen Gruppe bei der Interpretation und Umsetzung des BTHG stärker als bisher berücksichtigt werden kann.

Die gedruckte Fassung können Sie bestellen unter info@imew.de